• 30 Juni 2020

Da es nun wieder möglich ist, Großveranstaltungen zu organisieren, wenn dabei die "1,5-Meter-Abstandsregel" eingehalten wird, werden bei der Organisation der Messe Maßnahmen getroffen, damit die Trade Fair Aalsmeer unter Einhaltung der RIVM-Vorgaben stattfinden kann.

Begegnung nur auf sichere Weise

Wir setzen dabei auf strikte Maßnahmen, die ggf. abgemildert werden können, wenn das möglich ist. Nur so können wir uns auf sichere Weise begegnen und uns gegenseitig inspirieren.

Nachfolgend die geplanten Maßnahmen:

  1. Der Zugang ist nur unter Vorlage einer Eintrittskarte für ein bestimmtes Zeitfenster möglich.
  2. Damit wir so viele Besucher wie möglich empfangen können, gibt es verlängerte Öffnungszeiten, eventuell nehmen wir sogar den Dienstag als zusätzlichen Messetag hinzu.
  3. Mehr Sicherheitskräfte an den Ein- und Ausgängen, vorgegebene Laufwege, zusätzliche Reinigung u. ä.
  4. Neben einem "corona-sicheren" Restaurant wird auch ein Coffee-to-go-Catering angeboten
  5. Der räumliche Zuschnitt der Trade Fair wird großzügiger angelegt, besonders im Bereich des Caterings und der Gehwege zwischen den Ständen.
  6. Es wird eine maximal zulässige Personenzahl für die Standbesetzung vorgegeben, die sich an der Standfläche (in m²) orientiert.
  7. Es wird kein Garderoben-Service mehr angeboten.
  8. Bis einschließlich 15. Juli 2020 können Aussteller ihre Teilnahme kostenlos stornieren. Ende Juli folgt die Teilnahmebestätigung; dann gelten die normalen Teilnahmebedingungen.
  9. Ende August 2020 wird Royal FloraHolland definitiv entscheiden, ob die Trade Fair stattfindet oder nicht. Eine Bedingung dafür ist, dass neben genügend Anmeldungen von Ausstellern auch genügend internationale Besucher die Messe besuchen werden. Derzeit ist die maximale Zahl an Ausstellern bereits erreicht. Royal FloraHolland wird nun das Interesse von internationalen Besuchern testen und dazu Kunden und frühere Besucher der Trade Fair Aalsmeer ansprechen.